Summer 2018
Courses
SOUNDSELEKTION. Reduktion und Nuance als ästhetische Phänomene

In der jüngeren Wiener Architekturgeschichte ist das Loos-Haus am Michaelerplatz von besonderem Interesse. In seiner entschiedenen Abkehr von Historismus und Secessionismus ist es ein frühes Beispiel für radikale Reduktion - kein Dekor, keine Verzierungen. Der Architekt Adolf Loos verfasste sogar 1908 eine Streitschrift mit dem 
programmatischen Titel 'Ornament und Verbrechen'.

Es soll in diesem Seminar untersucht werden, mit welchen  k l a n g l i c h e n  Mitteln das Loos-Haus nicht mit visuellen, sondern mit auditiven Ornamenten ausgestattet werden kann. Ob diese klingenden Ornamente im Sinne von Adolf Loos heute, 110 Jahre später immer noch "Verbrechen" sind, wird zu diskutieren sein. Mit dem ästhetischen Repertoire der Klangkunst sollen die Teilnehmer auf das Äußere und / oder das Innere des Loos-
Hauses reagieren und zu realisierbaren Lösungen gelangen.

Ein kompakter Überblick in die Klangkunst, ihre unterschiedlichen künstlerischen Ansätze und ihre Methoden mit dem Fokus auf Reduktion und Nuance sowie eine kurze Einführung in die Studiotechnik werden der praktischen Arbeit vorangehen. Kenntnisse in der elektronischen Klanggestaltung und -bearbeitung am Computer sind wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig.

Literatur: 
Adolf Loos "Ornament und Verbrechen" (Metroverlag, 2012)
Aufsätze: 'Ornament  und Verbrechen', 'Mein Haus am Michaelerplatz' und 'Die kranken Ohren Beethovens'

Mehr Info auf der Base Angewandte


Asmus Tietchens (* 3. Februar 1947 in Hamburg) ist ein deutscher Komponist elektronischer Musik und Klangkünstler.
www.tietchens.de


photo: Asmus Tietchens