Summer 2021
Courses
Raum|Buch

Das Künstler*innenbuch ist ein Raum in dem Prozesse dokumentiert und sichtbar werden. Die seitenweise Entwicklung einer Idee. Materialien werden interpretiert, kritisch reflektiert, analysiert und in eine neue Form übersetzt. Durch Schichtung und Reihung und verschiedenste Arten von Dramaturgie wird ein Raum erzeugt, es entsteht eine Erzählung und gleichzeitig ein Objekt.

Das Künstler*innenbuch ist Archiv, Kopie, Skulptur, Original, Ausstellungsraum, Display, Notiz, Ideensammlung, Dokumentation, öffentlicher Raum…

Im ersten Teil der Veranstaltung werden wir Künstler*innen, Museen, Verlage, Institutionen und Bibliotheken, die sich kritisch und experimentell mit diesem Buchformat auseinandersetzen bzw. eine Sammlung an Künstlerbüchern in ihrem Bestand haben, besuchen. Anschließend, im praktischen Teil der Lehrveranstaltung wird mit den Studierenden auf Basis ihrer künstlerischen Interessen ein eigenes Künstler*innenbuch (begleitend zu einem Projekt/einer Ausstellung) konzipiert und umgesetzt.

Die Bereitschaft, sich mit der Thematik Künstler*innenbuch auseinanderzusetzen, Konzepte dafür zu erarbeiten und diese nach Möglichkeit umzusetzen, ist Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung.

Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Mehr Info auf der Base Angewandte

 

Foto: Künstler*innenbücher von Nicole Six und Paul Petritsch: Raum für 17 Minuten 6’23’’, Aussicht kann durch Ladung verstellt sein, Die innere Grenze, Fotoarchiv 20.04.2012–09.03.2010, Fotoarchiv 26.04.2015–06.05.2014, Fotoarchiv 21.01.2007–07.09.2005, Fotoarchiv 06.06.2004–15.02.2001, Atlas;