Summer 2019
Courses
History and Theory of Landscapes

Notes on site-specificity in architecture


Für die Architektur hat der Begriff "Site" eine Vielzahl von Bedeutungen - von den physikalischen Aspekten eines Ortes oder einer Region bis hin zu seinen sozioökonomischen und politischen Bedingungen, von seinen topographischen, geologischen und klimatischen Eigenschaften bis hin zu seiner kulturellen Bedeutung. Ebenso vielfältig sind die Beziehungen, die die Architektur mit der Umgebung aufbaut: von der pragmatischen Gestaltung von Lebensräumen bis hin zu scharfsinnigen künstlerischen Dialogen, von der Anpassung an den geographischen Kontext bis hin zur bewussten Störung der Situation. Sowohl historische als auch zeitgenössische Architekturbeispiele werden vorgestellt um diese Bandbreite an Ansätzen zu veranschaulichen.

Wir werden Miwon Kwons Artikel in Hinblick darauf analysieren, welche der von ihr präsentierten Beobachtungen auch für die ortsspezifische Architektur zutreffen.

Download: 
http://www.usfcam.usf.edu/CAM/exhibitions/2008_8_
Torolab/Readings/One_Place_After_AnoterMKwon.pdf


http://links.jstor.org/sici?sici=0162-2870%28199721%2980%3C85%3AOPAANO%3E2.0.CO%3B2-I


Prüfungsmodalitäten: Die Studierenden müssen den Text vor Kursbeginn lesen, ausgewählte Passagen daraus in der Lehrveranstaltung präsentieren, ihre Relevanz für den Architekturdiskurs überdenken und die Ergebnisse ihrer Überlegungen mit konkreten Architektur-Beispielen erläutern.

Mehr Info auf der Base Angewandte

 

Foto: Karin Raith